Startseite > Lexikon
thermotemp
SICHERHEITSTECHNIK MIT SYSTEM

Lexikon

µm

Maßeinheit, mit der die Länge elektromagnetischer Wellen beschrieben wird. 1 µm ist ein tausendstel Millimeter.

Absorption

Eigenschaft von Materie, Strahlungsenergie aufzunehmen.

AKS

Anlagen Kennzeichnungs-System. Sämtliche Anlagenkomponenten vom Kessel bis zur Steckdose erhalten eine strukturierte Nummernkombination, die Aufschluss über Art, Typ und Örtlichkeit gibt.

Aluminium

Sehr geringer Emissionswert, exakte Temperaturmessung basierend auf Infrarotstrahlung selbst unter Laborbedingungen schwierig - immer Fehlerrechnung durchführen!

Auswertesoftware

Software zur Auswertung z.B. von Thermografiebildern um Messpunkte, Linien oder Flächen zu messen.

Auswertealgorithmus
Verfahren, mit dem z.B. die Messpunkte mit Hilfe von Kalibriertabellen in Messwerte umgerechnet werden.

BaF2

Bariumflourid, ein leicht hydroskopisches Kristall, das im sichtbaren und im infraroten Wellenlängenbereich weitgehend transparent ist.

Befliegung

Thermografie aus einem Flugzeug oder Hubschrauber, um Dämme oder Hochspannungsleitungen zu prüfen, Einleitungen in Flüsse sichtbar zu machen oder landwirtschaftliche Bewässerungen zu dokumentieren.

Bildanalyse

Algorithmen, mit denen verschiedene Parameter in Bildern oder Thermogrammen untersucht werden können.

Bildverarbeitung

Algorithmen, mit denen Bilder ausgewertet oder modifiziert werden.

BImSchV

Die Bundes-Immissionsschutz-Verordnung legt z.B. Grenzwerte und Maßnahmen zu deren Einhaltung für Schadstoffimmissionen aus Kraftwerken und Verbrennungsanlagen fest.

Biomassekraftwerk

Verwertung von Biomasse, z.B. Holzhackschnitzel in Form von Verbrennung zur Wärme- und Stromgewinnung.

Blower Door

Gerät / Verfahren zur Prüfung der Luftdichtigkeit von Gebäuden. Das Gebäude wird unter leichten Überdruck gesetzt und der Druckabfall in einer bestimmten Zeit darf einen Grenzwert nicht unterschreiten. Die Undichtigkeiten können mit Rauch oder bei Temperaturunterschieden mit einer Infrarotkamera sichtbar gemacht werden.

Bolometer

Infrarotdetektor, dessen ohmscher Widerstand sich abhängig von seiner Temperatur ändert. In modernen Infrarotkameras befindet sich ein Bolometerarray ähnlich einer CCD Kamera, wobei die einzelnen Detektoren 50 x 50 µm groß sind und sich im Vakuum befinden.

Brandfrüherkennung

Verfahren, um Brände vor oder bei ihrer Entstehung zu erkennen.

Brandschutz

Maßnahmen, um Brandentstehung oder Brandausbreitung einzudämmen.

Dämme

Dämme, z.B. von Wasserkanälen, können unter bestimmten Randbedingungen mit Hilfe der Thermografie auf Risse oder Leckagen untersucht werden.

Detektion

Erkennung z.B. von Rauch oder überhitzten Bereichen mit Video oder Infrarotkamera.

Elektromagnetische Strahlung

Alle Körper oberhalb des absoluten Nullpunktes von -273,15°C strahlen ein Spektrum elektromagnetischer Wellen ab. Die Sonne strahlt aufgrund ihrer hohen Temperatur von ca. 6000°K im wesentlichen im sichtbaren Bereich.

Elektromotor

Mit Hilfe der Thermografie können Überhitzungen oder Lagerschäden an Elektromotoren festgestellt werden.

Emission

Eigenschaft von Materie, Strahlung abzugeben.

Energieberater

Berater, die basierend auf Informationen über Gebäude wie Wandaufbau, Fenster, Dämmung, Heizung, Heizkosten und z.B. mit Hilfe der Thermografie Vorschläge zur Energiekostensenkung und Abschätzungen zu Einsparpotenzialen machen.

Entfernung

Infrarotmessungen können bei normaler Atmosphärenbeschaffenheit über weite Entfernungen durchgeführt werden. Ab einigen hundert Metern sollte die Dämpfung der Atmosphäre mit einer Korrekturrechnung berücksichtigt werden.

Extruder

Maschinen, mit denen z.B. erwärmter Kunststoff in Formen gespritzt wird. Mit einer Infrarotkamera kann die Temperaturverteilung der Formen oder, genauer gesagt, der Teile geprüft werden.

Fenster

Mit Hilfe der Thermografie können Fenster auf ihre Dämmeigenschaften geprüft werden. Typische Probleme liegen in nicht luftdichten Fensterflügeln oder der Verbindung zur Laibung.

Fensterglas

Glas ist für die Infrarotkamera undurchsichtig, hat aber einen Reflexionsanteil. Von außen sieht man im Thermogramm reflektierende Wolken, Bäume oder gegenüberliegende Gebäude. Die bauartbedingte Wärmebrücke bei Doppelverglasung ist das Metallprofil, das die Scheiben an den Rändern auf Abstand hält.

Formteile

Formteile lassen sich mit einer Infrarotkamera gut auf ihre Temperaturverteilung untersuchen, um z.B. die Beheizung der Formen zu optimieren.

Fußbodenheizung

Mit der Infrarotkamera kann in den meisten Fällen eine Fußbodenheizung sichtbar gemacht werden, um z.B. Leckagen aufzufinden oder Stellwände zu platzieren, ohne Leitungen zu beschädigen.

Gebäudethermografie

Zweck der Gebäudethermografie ist neben dem Auffinden von Wärmebrücken auch das Sichtbarmachen von Strukturen, wie z.B. Fachwerk.

Geometrische Auflösung

Die geometrische Auflösung einer Infrarotkamera sagt aus, wie groß ein heißer Punkt sein muss, um einen Messpunkt vollständig auszufüllen. Die Angabe erfolgt entfernungsunabhängig in der Winkeleinheit mrad. Aufgrund optischer Beugungseffekte bedeutet die geometrische Auflösung aber nicht, dass ein einziger ausgefüllter Messpunkt einen präzisen Messwert liefert; hierzu sind mehrere zusammenhängende Punkte erforderlich.

Geometrische Wärmebrücke

Aufeinanderstoßende Wände oder Wand / Deckenübergänge stellen aufgrund der Geometrie und der damit verbundenen Lage von Isoklinen eine geometrische Wärmebrücke dar.

Germanium

Material, das im Infrarotbereich transparent ist. Da es zudem gute mechanische Eigenschaften aufweist, wird es vorzugsweise für Infrarotoptiken verwendet.

Größe

Die Größe eines heißen Objektes ist unerheblich, entscheidend ist die Anzahl der Messpunkte, die das Objekt ausfüllt, um einen exakten Messwert zu erhalten. Große Entfernungen und Emissionswert sind natürlich zu berücksichtigen.

Gussformen

Formen für Werkstücke aus Metall, Glas oder Kunststoff werden oft empirisch dimensioniert. Mit der Infrarotkamera kann eine Form entweder direkt oder indirekt über die Thermografie des Werkstückes optimiert werden.

Heizungsleitungen

Heizungsleitungen lassen sich unter bestimmten Bedingungen gut mit einer Infrarotkamera sichtbar machen. Leckagen können ebenfalls unter bestimmten Bedingungen erkannt werden.

Hochspannungsleitungen

Mit der Infrarotkamera können Verbindungen an und zwischen Hochspannungsleitungen geprüft werden. Schlechte Verbindungen erwärmen sich aufgrund des höheren Übergangswiderstandes.

Holzhackschnitzelkraftwerk

siehe Biomassekraftwerk

Imager

Infrarotkamera, die Temperaturunterschiede sichtbar macht, aber nicht kalibriert ist und somit keine Temperaturwerte anzeigt.

Infrarotstrahlung

Elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich 1 - 14 µm. Astronomen nutzen auch noch langwelligere Strahlung. Infrarotkameras z.B. zur Gebäudethermografie arbeiten bei 1 - 14 µm.
Bildgebendes Thermometer (Wärmebildkamera), bei dem über eine Optik ein Abbild der Umgebung auf ein Feld aus Temperatursensoren projiziert wird.

Isokline

Linie gleicher Temperatur

Kabel

Kabel haben bauartbedingt maximal zulässige Betriebstemperaturen. Auf langen und schwer zugänglichen Kabelwegen können die Kabel oft leicht mit einer Infrarotkamera gemessen werden.

Kabelkanal

Im Kabelkanal, wo viele Kabel nebeneinander liegen, kann es, obwohl die einzelnen Kabel gemäß ihrer Spezifikation richtig dimensioniert sind, in Summe zu unzulässigen Temperaturen kommen. Die Infrarotkamera entdeckt dies ansatzweise bereits bei geschlossenem Kanal. Sind hier auch nur leichte Auffälligkeiten zu erkennen, muss der Kanal geöffnet und näher untersucht werden.

Kabeltrasse

Kabeltrassen führen viele nebeneinander liegende Kabel und "wachsen" meist im Laufe der Jahre bei Anlagenerweiterungen. Die Inspektion mit der Infrarotkamera kann thermische Überlastungen und Brandgefahren leicht sichtbar machen.

Kalibrierung

Infrarotkameras sind Messgeräte, die bei Auslieferung und nach bestimmten Betriebszeiten bezüglich der Messgenauigkeit überprüft und ggf. nachjustiert (kalibriert) werden müssen.

Kameraverleih

Infrarotkameras sind teuer in der Anschaffung, daher ist die Miete dann sinnvoll, wenn die Kamera nur selten benötigt wird.

KKS

Kraftwerk Kennzeichnungs-System. Sämtliche Anlagenkomponenten vom Kessel bis zur Steckdose erhalten eine strukturierte Nummernkombination, die Aufschluss über Art, Typ und Örtlichkeit gibt.

Klimagerät

Klimageräte können in dem Wirkungsbereich, den sie kühlen oder wärmen sollen, mit der Infrarotkamera geprüft werden, um die Wirksamkeit im speziellen Anwendungsfall nachzuweisen. In Schaltanlagen dienen Klimageräte dazu, die notwendigen Betriebsbedingungen erst zu schaffen oder Standzeiten von Elektroniken zu optimieren.

Kondensation

Wird Luft, die eine bestimmte Feuchtigkeit enthält, z.B. an Wandbereichen oder in Zimmerecken abgekühlt und unterschreitet den sogenannten Taupunkt, dann fällt ein Anteil der Feuchtigkeit aus und schlägt sich nieder. Langfristig kann dies zu Durchfeuchtung kommen. In Verbindung mit Temperatur und Untergrundbeschaffenheit wird die Schimmelbildung begünstigt.

Kühldecken

ähnlich einer Fußbodenheizung wird bei einer Kühldecke Wasser knapp unterhalb der Raumtemperatur durch Leitungen an der Decke geführt. Die Temperatur liegt deshalb nur knapp unterhalb der Raumtemperatur, damit keine Kondensation auftritt. Räume mit Kühldecken bieten ein angenehmes Raumklima, aber man bemerkt den Klimaanlageneffekt eben nicht. Daher wird oft bereits bei Ausschreibung einer Kühldecke die Thermografieprüfung angefragt, um die Funktion und gleichmäßige Durchströmung nachzuweisen.

Kunststoff

Kunststoffe enthalten Kohlenstoff und sind im Infrarotbereich nicht transparent. Auch Acrylglas nicht. Lediglich sehr dünne auch gefärbte Materialien (z.B. ein Müllsack) sind transparent.

Kupfer

Sehr geringer Emissionswert, exakte Temperaturmessung basierend auf Infrarotstrahlung selbst unter Laborbedingungen schwierig - immer Fehlerrechnung durchführen! Temperaturmessungen auf unlackierten Stromschienen sind nicht möglich!

Lagerflächen

Lager für Schüttgut oder Container befinden sich oft im Außenbereich. Konventionelle Brandmeldetechnik ist hier meist nicht geeignet, um Brände frühzeitig oder überhaupt zu erkennen. Mit Hilfe der Videoraucherkennung kann man aber hier dennoch einen Brand erkennen.

Lagerhallen

Besonders in Hochregallagern kann konventionelle Brandmeldetechnik aufgrund der Hallenhöhen nur eingeschränkt eingesetzt werden. Mit Hilfe der Videoraucherkennung kann man hier dennoch einen Brand erkennen.

Leckortung

Besonders an Fußbodenheizungen oder Heizungsleitungen können Leckagen mit einer Infrarotkamera erkannt werden.

Lüftung

Die Lüftung von Räumen über Lüftungsanlagen lässt sich bei temperierter Luft leicht mit Infrarotkameras überprüfen. Insbesondere die Wirksamkeit im Raum bezüglich der Temperierung.

Messpunkte

Infrarotkameras haben heute 320 x 240 Bild- bzw. Messpunkte. Einfache Geräte bieten 160 x 120 Messpunkte, also ein Viertel dessen.

Miete

siehe Kameraverleih

Mikrobolometer

siehe Bolometer

Müllbunker

Pufferlager in Müllverbrennungsanlagen. Dort wird Müll über das Wochenende oder Feiertage gepuffert, um einen gleichmäßigen Kesselbetrieb zu gewährleisten. In Müllbunkern besteht eine hohe Brandgefahr durch eingetragene Brände, Gärungsprozesse oder chemische Rektionen. Infrarotkameras erkennen frühzeitig ungewöhnlich hohe Oberflächentemperaturen.

Nahes Infrarot

Der Wellenlängenbereich unmittelbar neben dem sichtbaren Spektrum wird als nahes Infrarot bezeichnet. Der Bereich ist vorzugsweise für Hochtemperaturmessungen geeignet.

Niederspannungsverteilungen

In Niederspannungsverteilungen fließen hohe elektrische Ströme. Lose Verbindungen können damit zu Überhitzungen, Ausfällen und Bränden führen. Thermografie kann im laufenden Betrieb solche Fehler erkennen.

Ofenkamera

In Kesseln bzw. Brennräumen macht sich das Bedienpersonal ein Bild vom Feuer per Sichtklappen. Ofenkameras können direkt in den Ofen gebracht werden, um ein Videobild für das Wartungspersonal zu liefern.

Radiometer

Kalibrierte Infrarotkamera. Die Kamera kann nicht nur Temperaturunterschiede qualitativ sichtbar machen, sondern auch quantitativ darstellen (Messpunkte und Temperaturskala).

Rauchmelder

Rauchmelder arbeiten nach verschiedenen Prinzipien und detektieren Rauch ab einer gewissen Dichte in einer bestimmten Höhe. Ein modernes neues Verfahren ist die Videoraucherkennung, mit der der Rauch an der Entstehungsstelle unabhängig von der Raumhöhe schnellstmöglich erkannt und gemeldet wird.

Referenzkörper

Ein Referenzkörper dient der Prüfung der Funktion und der Kalibrierung einer Infrarotkamera im Onlinebetrieb. Nur mit einem Referenzkörper ist eine Infrarotkamera wirklich beobachtbar und prüfbar.

Reflexion

Reflexion im Infraroten entspricht der Reflexion im Optischen. Im optischen Bereich hat z.B. der Badezimmerspiegel einen hohen Reflexionswert, im infraroten sind es Kupfer- oder Aluminiumoberflächen.

Scannerkamera (infrarot)

Bildgebendes Thermometer, bei dem über eine Optik und horizontale und vertikale Schwingspiegel das Abbild der Umgebung auf einen Temperaturdetektor projiziert wird.

Schimmel

Schimmel wächst dort, wo Temperatur und Feuchtigkeit optimale Bedingungen liefern. Mit Hilfe der Gebäude Thermografie werden die Bereiche in Innenräumen identifiziert, in denen bei Normalbedingungen der Taupunkt unterschritten wird und es zu Kondensation kommt.

Schornstein

Gemauerte Industrieschornsteine haben Dämmschichten, damit es im Schornstein nicht zur Kondensation kommt. Mit der Thermografie kann die Wirksamkeit dieser Dämmung einfach "von unten" nachgewiesen werden.

Schütz

Schütze in elektrischen Anlagen werden betriebsbedingt warm. Bei der Thermografie elektrischer Anlagen werden hier eher die Anschlussleitungen und Kontakte inspiziert.

Schwenkneigekopf

Der Schwenkneigekopf dient dazu, Kameras auf eine gewünschte Blickrichtung mit Hilfe von Motoren auszurichten.

Stirlingkühler

Der Stirlingkühler wurde bei früheren Infrarotkameras verwandt, um den Detektor auf -196°C abzukühlen, damit das Nutzsignal des Detektors über dem Rauschen lag.

Steuerschränke

In Steuerschränken befinden sich oft zahllose Leitungen und Geräte. Die Prüfung, ob hier irgendwo lose Verbindungen sind, oder Kabel zu warm werden, ist eine sehr zeitraubende Aufgabe. Bei der Thermografie mit der Infrarotkamera fällt auf einen Blick auf, wo etwas nicht in Ordnung ist.

Stickstoff

Flüssiger Stickstoff wurde bei den ersten Infrarotkameras verwandt, um den Detektor auf -196°C abzukühlen, damit das Nutzsignal des Detektors über dem Rauschen lag.

Taupunkt

Luft enthält normalerweise immer auch Feuchtigkeit, die in ihr gebunden ist. Die Aufnahmefähigkeit hängt auch von der Temperatur ab und sinkt mit fallender Temperatur. Warme Luft, die Feuchtigkeit enthält und abgekühlt wird, gibt ab Unterschreitung des sogenannten Taupunktes Feuchtigkeit in Form von Kondensat ab.

Temperaturmessung

Temperaturmessung kann mit Kontaktthermometern oder berührungslos mit Infrarotthermometern durchgeführt werden. Infrarotkameras basieren auf dem gleichen Messprinzip wie Infrarotthermometer, nur haben sie mehrere Tausend Sensoren.

Thermische Auflösung

Die thermische Auflösung von Infrarotkameras liegt bei modernen Geräten im Bereich 0,1°C. Das bedeutet, zwei beliebige Messpunkte in einem Wärmebild, die gegeneinander einen Temperaturunterschied von 0,1°C aufweisen, können voneinander unterschieden werden.

Thermograf

Der Infrarotkameramann. Er hat Kenntnisse über die Infrarotkamera, die Messtechnik im infraroten Bereich und Anwendungskenntnisse.
Thermografie wird auch als Dienstleistung angeboten. Die Leistung besteht aus der Klärung der Machbarkeit, der eigentlichen Thermografie vor Ort und der anschließenden Berichterstellung nach Maßgabe des Kunden.
Untersuchung mit einer Infrarotkamera.
Untersuchung mit einer Infrarotkamera. (Die andere Schreibweise)

Thermografiebericht

Bei einer Thermografieuntersuchung werden Aufnahmen (Wärmebilder) angefertigt. Diese dienen als Grundlage für einen Thermografie Bericht, in dem dann in den Bildern bemerkenswerte Messpunkte, Linien u.v.m. markiert und kommentiert werden.

Thermogramm

Thermobild, das mit einer Infrarotkamera aufgenommen wurde.

Thermokamera

siehe Infrarotkamera

ThermoObserver

Müllbunkerbrandfrüherkennungssystem basierend auf einer Infrarotkamera.

Trafo

Transformatoren werden betriebsbedingt warm. Thermografie hilft dabei, über die gesamten Trafokomponenten und Bereiche die maximal auftretenden Temperaturen während des Betriebes zu erfassen, um die Zulässigkeit zu prüfen.

Transmission

Eigenschaft von Materialien, elektromagnetische Strahlung hindurchzulassen.

ULIS

Französischer Hersteller von Silizium Bolometer Detektoren für Infrarotkameras.

VdS

Verband der Sachversicherer in Deutschland. Prüfung von Sicherheits- und Brandmeldetechnik. Hohe Prüfanforderungen. Das Müllbunkerbranderkennungssystem ThermoObserver hat eine VdS Geräteanerkennung.

Versicherungsauflagen

Sachversicherer haben Experten für viele problematische und riskante Produktionsprozesse. Oft schreiben die Versicherungen aus Gründen der Risikominimierung auch technische Anforderungen z.B. für den Brandschutz über behördliche Auflagen hinaus vor.

Videoechtzeit

Das menschliche Auge kann ab einer Bildfolge von etwa 18 Bildern je Sekunde nicht mehr wahrnehmen, dass es sich um Einzelbilder handelt. Bei 25 Bildern / Sekunde spricht man von Videoechtzeit.

Videorauchmelder

Modernes Raucherkennungsverfahren, das auf Standardvideokameras basiert, deren Signale in einem Auswertesystem auf Rauch untersucht werden. Einsatz im freien, in hohen Hallen, in Großanlagen..

Voralarm

Meldung, bevor ein kritischer Zustand erreicht wird und noch Möglichkeiten zum Eingriff bestehen.

Vorbeugende Wartung

Vorbeugende Wartung z.B. elektrischer Anlagen wird mit Hilfe von Infrarotkameras durchgeführt. Heiße Stellen im Schaltschrank oder im Umspannwerk deuten oft auf lose Verbindungen, überlastete Schaltkreise oder falsch dimensionierte Kabeltrassenbelegungen hin. Neben dem Ausfall und Brandrisiko kann z.B. bei Elektronikkomponenten deren Lebenszeit optimiert werden.

Waldbrand

Um Waldbrände früh zu erkennen, hilft nur Beobachtung. Videorauchmelder tun dies zuverlässig und automatisch rund um die Uhr.
siehe Infrarotkamera

Wärmebrücken

Bauteile oder Bereiche, in denen der Wärmedurchgangswiderstand geringer ist als in anderen Bereichen.

Wärmeschutzverglasung

Mit metallischer Reflexionsschicht versehene Isolierglasscheibe. Aufgrund der Reflexionsschicht ist eine Oberflächentemperaturmessung mit einer Infrarotkamera nur sehr ungenau möglich.

Wärmevebunddämmsystem WVDS

Dämmsystem zur Erhöhung des Wärmedurchgangswiderstandes von Gebäudewänden zur Minimierung von Emission und Kosten.

Wellenlänge

Länge einer Welle, umgekehrt proportional zur Frequenz.

Werkzeugmaschinen

Werkzeugmaschinen sind Präzisionsgeräte, die z.T. mit sehr geringen Fertigungstoleranzen arbeiten. Thermische Schwankungen führen gerade bei größeren Werkstücken durch Längenausdehnung zu hohen Toleranzabweichungen. Mit Hilfe der Thermografie kann den Ursachen auf den Grund gegangen werden.

Zeilenkamera

Kamera, die anstelle eines zweidimensionalen Feldes von Bildpunkten nur eine Linie enthält. Einsatz z.B. bei der Beobachtung von Rotationskörpern oder Fließbändern.

Zinkblech

Zinkblech hat im Infraroten einen hohen Reflexionsanteil. Leider sind gerade viele interessante Objekte, bei denen es um die Wärmedämmung geht, mit Zinkblech verkleidet, wie z.B. Kraftwerks- oder Industriekessel, Rauchgasreinigungsanlagen etc. Hier muss man die Bereiche untersuchen, an denen die Blechverkleidung endet, oder lackiert ist.

ZnSe

Zinkselenid, im optischen und infraroten Wellenlängenbereich weitgehend transparent, optisch Gelbfilter, hitzebeständig.

Zoom

Mit Infrarotkameras in der Regel nur digital, Germaniumoptiken sind sehr teuer, Zoomoptiken sehr aufwendig.
 

Seite druckennach oben


 
  
Auf dieser Seite

ABDEFGHIKLMORSTUVWZ